Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Von Anfang an dabei
„Die Informationen sind sehr wertvoll“

Von Anfang an dabei

Den ersten Abonnenten der THERA-BIZ trafen wir auf der TheraPro 2018 in Stuttgart wieder, dort, wo diese Leserbindung ihren Ursprung fand. Was hat den Interessenten Raymond Binder damals vor drei Jahren bewogen und was interessiert den Leser heute noch?

Nachdem die THERA-BIZ erstmalig im November 2014 erschienen war, lernte Raymond Binder die Zeitschrift im Januar 2015 auf der Stuttgarter Fachmesse kennen. Er ist gelernter Masseur, medizinischer Bademeister und Physiotherapeut mit Masterabschluss und selbst Praxisinhaber von zwei Einrichtungen in Nagold: das Physiotherapie- und Rehazentrum Raymond Binder in der Freudenstädter Straße und die Praxis für Physiotherapie und Manuelle Therapie Raymond Binder in der Herrenberg Straße. Der Therapeut ist zusätzlich als Dozent an verschiedenen Lehreinrichtungen tätig und engagiert sich politisch für seinen Berufsstand im VPT, deren Landesvorsitzender er in Baden-Württemberg ist.

THERA-BIZ: Herr Binder, Sie waren der erste Abonnent der THERA-BIZ. Wie haben Sie das Magazin kennengelernt?

Raymond Binder: Auf der TheraPro 2015 entdeckte ich die Zeitschrift und schon die Überschrift machte mich sehr neugierig. Als ich sie dann durchblätterte und die Themen sowie die Artikel las, war mir sofort klar, dass diese Zeitschrift eine Lücke in der Physiotherapie schließt, was das 2. und 3. Standbein anbelangt. Daher mein spontaner Entschluss ein Abo abzuschließen.

THERA-BIZ: Wie hat sich das Magazin entwickelt? Hat sich zwischenzeitlich etwas verändert, wenn ja, was?

Raymond Binder: Das Magazin hat sich meiner Meinung nach sehr gut entwickelt. Es finden sich keine Wiederholungen in den Themen und die Artikel sind so verfasst, dass ein jeder den Inhalt versteht. Auf einzelne Themen wird speziell eingegangen, zum Teil aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und erklärt – das gefällt mir sehr.

THERA-BIZ: Welche Artikel interessieren Sie am meisten?

Raymond Binder: Artikel über eine wirtschaftlich sinnvolle Investition am Beispiel von Reha-Geräten, genauso wie die Sichtweise für Qualität und beides verbunden, interessiert mich am meisten. Denn ich berate auch Physiotherapeuten, die sich selbstständig machen möchten. Da tauchen viele Fragen auf, die man dann besser beantworten kann. Praxisbeispiele von Inhabern sind jetzt für mich nicht so interessant, da jeder Praxisablauf doch anders ist und die Ansprüche der Praxisinhaber sehr individuell sind.

Die Best-Practice-Artikel sind meiner Meinung nach sicherlich eine Motivation für Praxisinhaber sich auf Neues einzulassen, jedoch aufgrund der großen Individualität des Unternehmers, der Location und des Standorts nicht ohne Weiteres umzusetzen. Aber THERA-BIZ zeigt in vielen Artikeln mit sehr guten Anbietern, dass durch ein individuelles Gespräch eine Planungssicherheit bis zur Umsetzung gegeben sein kann. Hier liegt auch die Stärke von THERA-BIZ.

THERA-BIZ: Können Sie rückblickend sagen, welcher Beitrag Ihnen bisher am besten gefallen hat?

Raymond Binder: Diese Frage lässt sich schwer beantworten. Aber eine Betriebskostenanalyse, die in ein einem der Hefte dargestellt wurde, ist mir noch sehr gut in Erinnerung, sind doch Physiotherapeuten oft nicht mit wachem Auge an den Kosten fixiert. Da kann ich nur als Schlagwort „Helfersyndrom“ nennen. Wirtschaftlich und notwendig wird von der GKV gefordert, abgegeben wird von den Praxisinhabern maximal und das Beste; dazwischen ist eine finanzielle Kluft.

THERA-BIZ: Gibt es Themen, die Sie verstärkt interessieren?

Raymond Binder: Ich sehe, dass das Magazin sich fortwährend weiterentwickelt und alle – meiner Ansicht nach – wichtigen Themen finden sich im Magazin. Betriebskostenanalysen und Businesspläne dürften vermehrt im Magazin vorkommen. Der Mehrwert von THERA-BIZ liegt eindeutig darin, dass über den Tellerrand „Physiotherapie“ geschaut wird und Inhalte fokussiert werden, die zum Beispiel ein Berufsverband nicht leisten kann.

Ein Berufsverband vermag nur begrenzt auf wirtschaftlich spezielle Fragen einzugehen. Hinsichtlich der Chance – auch betriebswirtschaftlich – sich auf ein 2. und 3. Standbein zu stellen, kann zwar von einem Berufsverband empfohlen werden, aber die Umsetzung – gerade im Bereich der umsatzsteuerpflichtigen Themen – sind nicht Bestandteil einer berufspolitischen Beratung: Gerade zu diesen Themen müssen Steuerberater und Fachanwälte mit ins Spiel kommen. Hier bietet die THERA-BIZ Möglichkeiten eines Netzwerkes und auch Adressen.

THERA-BIZ: Haben Sie als Praxisinhaber Neues durch die THERA-BIZ erfahren, was Sie in Ihrer eigenen Praxis bereits umgesetzt haben?

Raymond Binder: Nun eben die Kostenanalyse für einen Zirkel sowie den möglichen Ablauf haben wir übernommen, angepasst an unsere Strukturen.

THERA-BIZ: Welche Gründe sprechen Ihrerseits dafür, die THERA-BIZ weiterhin zu abonnieren?

Raymond Binder: Alle Themen, welche die Berufspolitik und die unternehmerischen Aktivitäten jenseits der Freiberuflichkeit tangieren, werden von THERA-BIZ gut abgedeckt und die Infos sind oft sehr wertvoll. Hier liegen – mal pauschal geantwortet – die Gründe THERABIZ zu abonnieren.

THERA-BIZ: Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Spaß beim Lesen!

Das Interview führte Reinhild Karasek. 



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team