Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Richtig Abrechnen
Zahnarzt-Rezepte prüfen, um Absetzungen zu vermeiden

Richtig Abrechnen© Drobot Dean / Fotolia.com

Die neue Heilmittelrichtlinie für Zahnärzte ist in aller Munde. Doch was bedeutet das eigentlich in der Praxis bzw. für Ihre Praxis?

Seit 1. Juli 2017 greift die neue Heilmittelrichtlinie für Zahnärzte. Damit dürfen logopädische und physiotherapeutische Maßnahmen bei Erkrankungen im Mund- und Kieferbereich verordnet werden.

Soweit im Grunde nichts Neues, da Zahnärzte schon früher Heilmittel verschrieben haben. Doch nun wurde das Vorgehen mittels der Heilmittelverordnung reglementiert. Einerseits bedeutet das eine Einschränkung durch genaue Vorgaben. Andererseits gibt eine eigene Richtlinie der Verordnung durch Zahnärzte einen ganz anderen Stellenwert. Eine klare Wertschätzung und Bestätigung der Notwendigkeit von Heilmitteln.

Patienten müssen bei operativen zahnmedizinischen Eingriffen an schwierig erreichbaren Stellen oft in einer unbequemen Position ausharren. Ein nach hinten überstreckter Kopf mit weit geöffnetem Kiefer kann zusammen mit Anspannungen durch Schmerzen oder Angst zu Gelenkblockaden führen. Hier können Zahnärzte beispielsweise ein Rezept über Manuelle Therapie ausstellen.

Auf was ist bei einer Verordnung durch einen Zahnarzt zu achten?

Um Absetzungen und Einbehalte von GKV oder PKV zu vermeiden, sind die Therapeuten verpflichtet, die Rezepte vor der Weiterleitung an die Kostenträger auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Hier greifen nun die neuen Richtlinien. Auch die Verwendung der neuen Vorlage für Heilmittelverordnungen durch die Zahnärzte muss eingehalten werden.

Die Leistungserbringer haben also nicht nur ihre eigenen Eintragungen korrekt zu machen. Bei Unstimmigkeiten seitens der verordnenden Zahnärzte müssen Sie diese darauf hinweisen und das Rezept korrigieren lassen. Häufige Absetzungsgründe wie abgelaufene Verordnungsfristen oder falsche Angaben zum Versicherten können so vermieden werden.

 

 Ein neutrales Muster der zahnärztlichen Heilmittelverordnung können Sie sich hier herunterladen.

 



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team