Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Denkstücke für Unternehmensgründer
Beantragung einer Kassenzulassung – ein Überblick

Denkstücke für Unternehmensgründer© iStock.com/Mattjeacock

Bei der Gründung einer eigenen Praxis stehen Physiotherapeuten viele Möglichkeiten offen. Unter anderem müssen sie sich überlegen, ob sie eine reine Privatpraxis führen wollen oder auch mit der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) abrechnen möchten.

Durchschnittlich entfallen in den meisten physiotherapeutischen Praxen mit Kassenzulassung 60 bis 70 Prozent auf GKV-Leistungen. Hingegen werden nur 20 bis 25 Prozent der Leistungen über die privaten Krankenversicherungen abgerechnet und 5 bis 20 Prozent auf Selbstzahlerbasis. Sich für die Behandlung von Kassenpatienten zu entscheiden, ist also durchaus gängig und sinnvoll. Ist die Entscheidung gefallen, auch Patienten, die bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, zu behandeln, ist dafür eine Kassenzulassung erforderlich.

Wo beantrage ich überhaupt eine Kassenzulassung?

Eine sogenannte Kassenzulassung wird –wenig überraschend – bei den gesetzlichen Krankenkassen beantragt. Je nach Bundesland bzw. Vertragsgebiet gibt es unterschiedliche Regelungen, wie der Antrag zu stellen ist und wie die Zulassung erteilt wird. Entscheidend ist also, wo die Praxis eröffnet werden soll.

TIPP: Planen Sie bei der Erteilung der Kassenzulassung mindestens acht Wochen Vorlauf ein. Wenn Sie Kassenpatienten bereits behandeln, aber noch keine Zulassung dafür erhalten haben, werden Ihnen diese von der Krankenkasse nicht bezahlt – auch nicht rückwirkend. (Vgl. Urteil des BSG SozR v. 20.04.2016 – B 3 KR 23/15 R)

Das GKV-Heilmittel-Informationsportal (www.gkv-heilmittel.de) informiert über die zulassenden Stellen. Genauso gut geben die verschiedenen Berufsverbände hilfreiche Ratschläge und Hinweise.

Beachten Sie unbedingt, dass eine Kassenzulassung nicht nur bei einer Praxiseröffnung beantragt werden muss, sondern ebenso wenn Sie Ihre Praxis verlegen, d.h. einen anderen Standort wählen. Dies gilt auch für den Fall, dass Sie eine Zweigniederlassung eröffnen, Ihre Räumlichkeiten erweitern, eine bestehende Physiotherapie-Praxis übernehmen oder eine Therapieeinrichtung auf Sie umgeschrieben wird.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team