Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Wachsender Wirtschaftszweig
Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten für Physiotherapeuten - Bewerben Sie sich um ein...

Wachsender Wirtschaftszweig© contrastwerkstatt / Fotolia.com

Betriebliches Gesundheitsmanagement erweitert das berufliche Tätigkeitsfeld und eröffnet neue finanzielle Einnahmequellen. Gewinnen Sie als Leser der THERA-BIZ die Weiterbildung „Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ am IST-Studieninstitut als Fernstudium!

Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation gehören als Überbegriffe in jeden Maßnahmenkatalog eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Physiotherapeuten sind Profis auf diesen Gebieten. Sobald sie aber die Maßnahmenebene verlassen und in die strategischen Planungs- und Entscheidungsprozesse des BGM einsteigen möchten, benötigen sie zusätzliche Kenntnisse über Managementprozesse in Unternehmen sowie betriebswirtschaftliches Wissen. Ziel eines Physiotherapeuten muss es dabei gar nicht sein, als Angestellter in ein Unternehmen einzusteigen. Als Selbstständiger mit eigener Praxis kann er sein Angebot erweitern und gezielt an Firmen herantreten, um an diesem lukrativen Marktteil haben zu können.

Klassische BWL-Kenntnisse und Verständnis für Managementprozesse sind das eine, was ein Betrieblicher Gesundheitsmanager mitbringen muss. Das andere sind die spezifischen Handlungsfelder, in denen er sich auskennen muss.

Gesamtevaluation des Unternehmens

Es beginnt bei der Organisationsdiagnostik. Die Strukturdaten eines Unternehmens, die ein BGM-Verantwortlicher kennen und analysieren muss, geben die Projekte vor. Altersstruktur, Geschlechterverteilung sowie die Anzahl der Mitarbeiter mit Migrationshintergrund sind nur einige soziodemografische Daten, die handlungsrelevant sind.

Wichtig zu wissen ist ebenso, wer von den Mitarbeitern minderjährige Kinder oder pflegebedürftige Angehörige betreut, eine tägliche An- und Abreisezeit zur Arbeit von mehr als 60 Minuten hat, in einem befristeten oder unbefristeten Arbeitsverhältnis steht, einer weiteren beruflichen Tätigkeit nachgeht.

Um diese Daten zu ermitteln, kann sich ein BGM verschiedener Erhebungsmethoden bedienen, muss aber wissen, wie er die daraus resultierenden Ergebnisse qualitativ zu bewerten hat und welche Handlungsmaßnahmen er daraus ableiten kann.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team