Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Rumpfstabilisierungstraining
Ein Gerät für alle Altersgruppen, für alle Therapiebereiche – ist das möglich? – Die...

Rumpfstabilisierungstraining

Die Erweiterung einer Physiotherapie-Praxis bringt die Patienten auf ungeahnte Weise in Bewegung

agoVita – „Das Leben bewegt sich“. Das ist das Motto der Physiotherapie- Praxis von Joachim Klante in Weikersheim, in der Nähe von Bad Mergentheim. Bewegung bedeutet für den 50-jährigen Inhaber auch, sich selbst und seine Praxis ständig weiterzuentwickeln und offen zu sein für neue Ideen. Begonnen hat er vor etwa 20 Jahren mit einer reinen Physiotherapie- Praxis.

Mittlerweile wurden die 200 Quadratmeter reiner Physio-Bereich um einen ca. 900 Quadratmeter großen Fitness-Bereich erweitert. Ein Erfolgsrezept, denn viele Reha-Patienten werden zu Trainierenden. Die neueste Anschaffung ist ein ca. 152 cm langes und 76 cm breites Gerät mit 10 unzerbrechlichen Stäben in fünf verschiedenen Farb- und Widerstandsklassen. Er hat es auf der FIBO 2016 gesehen und ausprobiert, woraufhin ihm klar war, was das Trainingsgerät leisten kann. Therapeut Klante kamen sofort auch Ideen, welche Übungen er damit umsetzen könnte.

Nach seiner Aussage bietet das Gerät mit den Stäben einen großen Mehrwert für seine Praxis, weil er es überall und für alle Patienten auf der freien Trainingsfläche im Selbstzahlerbereich einsetzen kann: angefangen von der 83-jährigen Patientin über den Rollstuhlfahrer bis hin zu den Trainierenden im neuen Functional-Outdoor- Circuit. Patienten wie auch Sportler sind begeistert.

Schulung zur Stabilisierung

Für die 83-jährige Patientin nutzt Joachim Klante die Basisübung anfangs, um den Rumpf zu stabilisieren. Die tiefliegenden Muskelschichten werden angesprochen. Die Frau, die lange im Krankenhaus lag und seitdem Probleme hat sich aufzurichten, gebraucht die Stäbe nicht nur zum Training, auch zur Stabilisierung. Hierfür stellt der Physiotherapeut einen Stuhl auf das Gerät und die Patientin, die aufgrund der geschwächten Muskulatur nicht mehr alleine aufstehen kann, übt das Aufstehen und Hinsetzen jetzt mit Stabunterstützung.

Joachim Klante wechselt die Stäbe und reduziert den Widerstand so weit, bis die Trainierende in der Lage ist, fünf Mal hintereinander ohne Hilfsmittel vom Stuhl aufzustehen. Ein Strahlen zeigt sich auf ihrem Gesicht. Sie ist einerseits sprachlos und überrascht, andererseits aber überglücklich. Nun weiß sie, dass sie mit regelmäßiger Übung eine Chance zur Wiedererlangung ihrer Beweglichkeit hat.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team