Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Qualität in der Physiotherapie-Praxis
Erste Schritte – wie Praxisinhaber QM (Qualitätsmanagement) in ihrer Praxis...

Qualität in der Physiotherapie-Praxis

Erste Schritte – wie Praxisinhaber QM (Qualitätsmanagement) in ihrer Praxis implementieren

Beginnen möchte ich diesen Artikel mit einem interessanten Gespräch zwischen einem Geschäftsführer eines qualitätsorientierten Unternehmens und einem Interessenten: Interessent: „Ich habe gehört Qualitätsmanagement sei eine Managementlehre. Worin besteht die Methode?“ Geschäftsführer: „Man arbeitet, telefoniert, verkauft, führt seine Mitarbeiter …“ Interessent: „Was soll daran das Besondere sein? Jeder arbeitet, telefoniert, verkauft, führt seine Mitarbeiter …“ Geschäftsführer: „Mein Herr, wenn wir arbeiten, achten wir auf die Qualität unserer Arbeit; wenn wir telefonieren, achten wir auf die Qualität des Telefonates; wenn wir verkaufen, achten wir auf die Verkaufsqualität; wenn wir unsere Mitarbeiter führen, achten wir auf die Führungsqualität … Wenn andere arbeiten, telefonieren, verkaufen, ihre Mitarbeiter führen, achten sie gewöhnlich nicht auf das, was sie tun.“ Interessent: „Aha, ich verstehe. Und deshalb haben Sie ein Qualitätsmanagementsystem.“ Geschäftsführer: „Ja, denn von selbst läuft eine Organisation nicht …“

Erfolgreiches Qualitätsmanagement bedarf einer inneren Grundhaltung

Dieses Gespräch veranschaulicht sehr schön, dass das Managen von Qualität einer inneren Grundhaltung aller Beteiligten vom Geschäftsführer über die Führungskräfte bis hin zu den Mitarbeitern für das Thema bedarf. Von all diesen Akteuren sollte es verstanden, akzeptiert, getragen und umgesetzt werden. Wichtig ist es, dass Qualitätsmanagement stets gemäß des Topdown- Prinzips eingeführt wird – das bedeutet von der „Spitze“ des Unternehmens (Geschäftsleitung) nach unten (Mitarbeiter).

Wir im Norden fügen an dieser Stelle gerne den Spruch an: „Der Fisch fängt vom Kopf her an zu stinken.“ Das bedeutet, dass wenn der „Fischkopf“ (also die Unternehmensspitze) den Unternehmensnutzen durch ein Qualitätsmanagementsytem versteht, akzeptiert und fördert, im Ergebnis das Unternehmen seine Potenziale ausschöpfen und eine exzellente Produkt- oder Dienstleistungsqualität realisieren kann.

Steht die Leitung jedoch nicht dahinter, wird sie keine weiteren Anstrengungen unternehmen, um zum Beispiel Mitarbeiter in QM zu schulen, für QM zu beauftragen und Arbeitsprozesse zu optimieren. Die Leitung wird sich kaum darum kümmern, die Qualität im Unternehmen zu lenken, zu sichern und zu kontrollieren.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team