Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Online-Kundencenter
Praxis für physikalische Therapie setzt auf Online-Service in der Abrechnung – ein Erfahrungsbericht

Online-Kundencenter

Jeder kennt es, jeder macht es: im Internet shoppen, seine Bankgeschäfte einsehen und erledigen oder Reisen buchen. Häufig spart das Zeit. Und in manchen Fällen sogar Geld. Man ist flexibler und hat zum Beispiel beim Online-Banking einen schnellen Überblick über seine Finanzen – und gewinnt damit Transparenz.

Warum also nicht ein Online-Service, der Physiotherapeuten bei Abrechnungsfragen unterstützt und ihnen die tägliche Arbeit in der Verwaltung erleichtert? Die Praxis für physikalische Therapie in Lüneburg nutzt so einen digitalen Service seit Oktober vergangenen Jahres. Ihr beauftragtes Abrechnungsunternehmen bietet es zusätzlich zu seiner Dienstleistung an.

Einfache Bedienung erleichtert den Einstieg

Zunächst skeptisch, dachte sich Praxisinhaber Wolfgang Dingeldey anfangs: „Das brauche ich jetzt wirklich nicht.“ Doch mit der Zeit setzte er sich immer intensiver mit dem Online-Kundencenter auseinander. Die einfache Bedienung erleichterte ihm den Einstieg.  Und gab es doch mal Probleme,  halfen ihm kompetente Servicemitarbeiter schnell weiter. „Anfangs wollte  ich das Online-Kundencenter nur parallel zu meiner Abrechnung nutzen,  sozusagen als Ergänzung“, erzählt Dingeldey. „Heute setze ich ganz auf das Online-Kundencenter und will nicht mehr darauf verzichten.“

Dabei lässt sich nicht nur die gesamte Abrechnung als PDF-Datei öffnen und speichern. Auch bei weiteren Fragen hilft dem Therapeuten der Online-Service weiter. Lehnt zum Beispiel ein Kostenträger die Abrechnung von Behandlungen ab, liefert ihm ein Blick in die digitalen Unterlagen umgehend die Begründung. Denn sein Dienstleister scannt alle wichtigen Dokumente wie Verordnungen, Genehmigungen oder Befreiungsausweise ein, sobald sie zur Abrechnung bei ihm eingegangen sind.

„Das macht alles jederzeit nachvollziehbar“

Die Suche nach bestimmten Informationen und Unterlagen gestaltet sich  daher einfach und ist auch über den Patientennamen möglich. So lässt sich das meiste bei Rückfragen oder Unklarheiten auf kurzem Weg überprüfen. „Von der Archivierung bin ich begeistert: Im Datencenter rufe ich die an meinen Dienstleister geschickten und gescannten Unterlagen auf. Wenn ich die Verordnung öffne, kann ich mir in aller Ruhe die Vorder- und Rückseite mit sämtlichen Eintragungen ansehen“, fasst Dingeldey zusammen. „Das macht alles jederzeit nachvollziehbar.“ Genauso verhält es sich bei  Rechnungskorrekturen. Die betroffenen  Belege und Positionen sind inklusive Datum, Änderungsgrund, Betrag und Patientenname mit wenigen Klicks  tabellarisch aufgelistet. 

„Mit dieser Form der Archivierung spare ich mir das Kopieren und umfangreiche Aufbewahren in zahlreichen Ordnern. Wenn ich nach bestimmten Informationen suche, muss ich nicht mehr lange herumblättern“, so der Praxisinhaber. „Das spart ordentlich Zeit und schont die Nerven.“ Neben der Zeit- und Platzersparnis sollte man außerdem den Aspekt des Umweltschutzes nicht vergessen, denn so können Therapeuten weitgehend auf Papier verzichten. Dokumente können so bis zu zehn Jahre digital archiviert werden. Dabei sind die Daten auf aus-fallsicheren Servern gespeichert. Datenschutz wird großgeschrieben Außerdem ein wichtiges Thema: der Schutz von Patientendaten. Die Datensicherheit sollte bei solchen digitalen Online-Services ganz weit oben stehen. Hier müssen Physiotherapeuten immer sicher gehen, dass ihr Dienstleister diese auch einhält bzw. Vorkehrungen dafür trifft. Alles in allem unterstützt das Online-Kundencenter die Praxis dabei, einen transparenten Überblick über Ihre Abrechnungsvorgänge zu gewinnen. Sein Dienstleister sorgt darüber hinaus dafür, dass Wolfgang Dingeldey sein Geld schon zwei Tage nach Verordnungseingang erhält und so besser kalkulieren kann. „Den ganzen Auf-wand der Selbstabrechnung spare ich mir auch und genieße die gewonnene Zeit“, so der Praxisinhaber. „Ich kenne Therapeuten, die abends oft bis 22 Uhr an ihrer Abrechnung sitzen. Auch das erspare ich mir so.“

Laden Sie hier unsere Checkliste, worauf Sie bei einem Online-Kundencenter für die Abrechnung achten sollten, für einen Ausdruck hoch.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team