Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Nun auch für die Zahnmedizin
Heilmittelrichtlinien, Heilmittelkatalog und neue Verordnungsvordrucke

Nun auch für die ZahnmedizinKay Bartrow und Dr. Schmid, Praxisklinik Schmid & Kollegen

Waren Zahnärzte bisher vereinzelt noch unsicher, ob sie Heilmittelverordnungen für den Bereich der Physiotherapie oder der Logopädie ausstellen dürfen, geben die neue Heilmittelrichtlinie und der Heilmittelkatalog für die Zahnmedizin, die ab dem 01.07.2017 in Kraft getreten sind, offiziell grünes Licht

Dass physiotherapeutische Leistungen den Heilungsverlauf nach zahnmedizinischen Eingriffen, wie beispielsweise Zahnextraktion oder Kiefer-OP, und die Situation bei bestehenden craniomandibulären Beschwerden (Dysfunktionen des craniomandibulären Systems, sog. CMD) positiv beeinflussen können, ist inzwischen hinlänglich bekannt und durch Studien ausreichend belegt. Die Behandlung von Störungen des craniomandibulären Systems (CMS) gehört mittlerweile bereits zu den normalen Vorgängen im Praxisalltag der Physiotherapie.

Zahnmedizinische Verordnungen bisher ohne Regulierung

Für die Verordnung physiotherapeutischer Leistungen aus dem Bereich der Zahnmedizin gab es bisher keine bürokratischen Hürden und nur minimale, formale Anforderungen. Die Regelungen des Heilmittelkatalogs fanden keine Anwendung und die Heilmittelverordnungen unterlagen keiner Budgetierung.

Aus Wirtschaftlichkeitsgründen konnte der alte Verordnungsvordruck für ein Rezept zur physiotherapeutischen Behandlung verwendet werden. Diese Praxis wird sich nun deutlich ändern.

Sind die neuen Richtlinien und der neue Heilmittelkatalog für Zahnärzte eine echte Erleichterung oder nur bürokratischer Mehraufwand? Was ändert sich?

Im eigentlichen Sinne sind klare Regelungen zu begrüßen, sofern sie zum Nutzen für und zur besseren Versorgung von Patienten eingesetzt werden können. Ob die zahnärztliche Heilmittelrichtlinie dies erfüllen kann, bleibt abzuwarten. Vorerst stehen Änderungen im Raum, die sich erst noch durchsetzen und etablieren müssen.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team