Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Externe Kommunikation
Partnern und Kunden gegenüber die richtigen Worte finden – wie Sie effektiv extern kommunizieren,...

Externe Kommunikation© stockyimages / Fotolia.com

Wie Sie effektiv extern kommunizieren, unter Berücksichtigung der Zielgruppe, des Zeitpunkts, der Maßnahmen und Mittel

Kommunikation funktioniert immer von innen nach außen. Zunächst stellen Sie sich intern auf, sodass die Organisationsstrukturen und Prozesse bekannt sind, Teamleiter instruiert und anschließend die gesamten Mitarbeiter informiert sind. So werden Entscheidungen kommuniziert, aber auch Abläufe im Unternehmen entwickelt und optimiert.

Die Ansprechpartner im Praxisumfeld

Sind diese Weichen gestellt, so kann durch Qualitätsstandards überzeugt werden. Eine erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit sorgt dafür, dass sich Patienten und Kunden gut aufgehoben fühlen.

Dann haben es Praxisinhaber auch mit weiteren Akteuren zu tun, nämlich all jenen, die von außerhalb mit der Therapieeinrichtung verbunden sind. Dies sind Patienten und Kunden, aber auch Mediziner, Kostenträger, Finanzdienstleister, gegebenenfalls Vermieter und weitere Geschäftspartner.

Die einzelnen Protagonisten tragen direkt oder indirekt zum Erfolg der Therapieeinrichtung bei und haben unterschiedliche Bedürfnisse, wann und wie mit ihnen kommuniziert werden soll. Deshalb sollten Sie jeden dieser Akteure rechtzeitig ins Boot holen und das Netzwerk pflegen, und zwar nicht nur dann, wenn die Not groß ist und Sie Hilfe benötigen würden.

Patienten und Kunden sind essenziell und letztlich diejenigen, die aktiv für Umsatzerlöse beitragen. Sie suchen Ihre Gesundheitseinrichtung aus und lassen sich behandeln oder schließen Mitgliedschaften ab. Somit nehmen sie entweder Leistungen in Anspruch, die von den Kostenträgern vergütet werden oder in Eigenleistung getragen werden.

Wollen Sie eine Zusammenarbeit mit potenziellen Zuweisern forcieren, so ist im Vorfeld herauszufinden, auf welcher fachlichen Ebene gemeinsame Anknüpfungspunkte vorliegen und wie die Bedürfnisse auf beiden Seiten aussehen. Auch Ärzte und Krankenhäuser benötigen Therapeuten, die für ihre Patientenklientel Lösungen in Form von besonderen Behandlungen anbieten können.

Bereiten Sie ein Gespräch gut vor, indem Sie für die Hauptindikationen ein Behandlungspfad aufzeigen, welche die Regelversorgung einbezieht, aber ebenso weitere Leistungen des Zentrums oder IGeL-Leistungen des Arztes inkludiert.

Partner sind ferner Banken und Finanzdienstleister oder Lieferanten. Hier ist es gleichfalls von Vorteil regelmäßig zu kommunizieren. Sollte sich ein wirtschaftlicher Engpass anbahnen, so sprechen Sie dies frühzeitig an und geben eine Einschätzung oder Strategie ab, wie eine mögliche Lösung aussehen könnte. Außenstehende können unterstützend zur Seite stehen, allerdings keine Lösung kreieren. Mit verbindlichen Zusagen kann jedoch Vertrauen geschaffen werden.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team