Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Das interdisziplinäre medizinische Gesundheitszentrum
Von der Praxis zur Unternehmensgruppe

Das interdisziplinäre medizinische Gesundheitszentrum

120 Quadratmeter Praxisfläche in einem Ärztehaus, eine computergesteuerte Isokinetik und ein Traum: die Zusammenführung der modernen Trainingswissenschaften mit dem, was früher vielerorts noch stiefmütterlich „Krankengymnastik“ hieß. So hat Dieter W. Welsink 1986 seine erste Physiotherapiepraxis im beschaulichen Dormagen am Rhein gegründet. Aber dabei sollte es nicht bleiben!

Nach meinem sportlich größten Erfolg, dem Gewinn der Weltmeisterschaft im Kanuslalom 1979, steckte ich voller Energie. Ich begann ein Sportstudium an der Deutschen Sporthochschule Köln. Wie jeder Sportler hatte ich das Ziel, Bundestrainer zu werden, doch leider gab es den Posten nur einmal. Mit dieser Erkenntnis vertiefte ich mich an der Uni schließlich in das Thema „Rehabilitations- und Behindertensport“. Um auch heilberuflich tätig werden zu können, absolvierte ich anschließend eine Ausbildung zum Krankengymnasten bzw. Physiotherapeuten an den Universitätskliniken in Düsseldorf.

Individuelle Betreuung von Anfang an

Das, was wir heute als Physiotherapie kennen, steckte damals noch in den Kinderschuhen – kurzum: Die Standards aus dieser Zeit sind heute indiskutabel. Die wenigen Praxen, die existierten, boten nicht viel mehr an als eine bessere Massage. Medizinund Arbeitsrecht, Betriebswirtschaft und Unternehmensführung sind heutzutage Kompetenzen, die für das Führen einer Rehabilitationseinrichtung unerlässlich sind. Damals wurden sie maximal nebenbei am Wochenende erledigt.

Doch das bot auch Chancen! Mir und meinem Team war damals schon wichtig: Wir wollten keine Massenabfertigung von Patienten, keine Arbeit wie am Fließband. Uns ging es damals schon um eine individuelle, patientenorientierte Betreuung. Mit Gründung der ersten Praxis haben wir die Handballprofis von Bayer Dormagen versorgt, die über die Berufsgenossenschaft (BG) versichert waren.

In Zusammenarbeit mit dem Neusser Sportorthopäden und Osteologen Dr. med. Wolfgang Lemken haben wir therapeutische Behandlungsverfahren entwickelt, die zur Standardversorgung bei der Vorbeugung und Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Herz-Kreislauf-Systems und Nervensystems gehören. So wurde medicoreha anerkannter Vertragspartner aller Träger der gesetzlichen Kranken-, Renten- und Unfallversicherungen sowie der privaten Krankenversicherungen.

Mit den Jahren sind – oft in mühsamen Schritten – Leistungen hinzugekommen: von der Rehabilitation über den Heilmittelbereich, Prävention und Sportmedizin bis zum Segment Bildung. Und aus der Physiotherapiepraxis entwickelte sich eine Unternehmensgruppe, die heute 12 Standorte zählt, in denen knapp 300 Mitarbeiter beschäftigt sind.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team