Thera-bizDas Magazin für Ihren wirtschaftlichen Erfolg

- Anzeige -

- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -
- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -- Anzeige -

Behandlungszeiten
Ein Reizthema einmal ökonomisch betrachte

Behandlungszeiten© Clemens Schüßler / Fotolia.com

Wie sich minimale Änderungen an der Stellschraube „Behandlungsdauer“ maximal auf den Unternehmensumsatz, auf den wirtschaftlichen Erfolg einer Praxis auswirken

Die Umsatzmöglichkeiten eines Physiotherapeuten bieten im Rahmen der GKV-Leistungen vergleichsweise wenig Raum für Optimierung, da die Regelbehandlungszeiten vorgeschrieben sind. Ich greife das Thema trotzdem hier auf und gehe dabei nicht auf medizinische oder ethische Aspekte der Diskussion ein, sondern betrachte ganz nüchtern ausschließlich die Auswirkung auf den betriebswirtschaftlichen Erfolg.

Regelbehandlungszeiten

Der GKV-Spitzenverband zur Leistungsbeschreibung Physiotherapie: „Die Zeitangaben beziehen sich auf die Durchführung der Therapiemaßnahme am Patienten. Bei einzelnen Leistungen sind für die Regelbehandlungszeit Richtwerte angegeben. Dabei darf die Mindestdauer nur aus medizinischen Gründen unterschritten werden. Die Vor- und Nachbereitung ist Bestandteil der Behandlung.“

Hinter dem Begriff „Vor- und Nachbereitung“ verbirgt sich nicht selten ein erheblicher Aufwand, beispielsweise für das An- und Auskleiden der Patienten mit gegebenenfalls auch mal einer persönlichen Hilfestellung durch den Therapeuten, für das Aufräumen oder Säubern der Kabine. Auch die zeitliche Inanspruchnahme für die Terminplanung, die Dokumentation, die Rezeptprüfung sind zusätzliche Arbeitszeiten, die mit den o.g. Regelbehandlungszeiten abgerechnet sind.

BEISPIELE

Regelbehandlungszeiten (inkl. Vor- und Nachbereitung):

Massagetherapie: 15-20 Minuten Krankengymnastik: 15-25 Minuten Manuelle Therapie: 15-25 Minuten

Wer als Physiotherapeut in diesem Zusammenhang längere Behandlungszeiten durchführt, tut den Patienten etwas Gutes. Aber das geht ganz klar zu seinen Lasten. Unter Umständen wird im Einzelfall gar kein Geld mehr verdient, denn praktisch alle Kostenpositionen, speziell die Personalkosten, laufen konstant weiter ohne Rücksicht auf einen längeren oder kürzeren Behandlungstakt.



Loggen Sie sich jetzt ein und lesen Sie den gesamten Beitrag!


« zurück

Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer.
Internet Explorer 8 herunterladen
Ihr Online Team